Können wir Inklusion? Herausforderungen und Ansprüche geistig behinderter Patienten im neurologischen Alltag

22.09.2017 | 08:30 - 10:00
DGN(forum
Geistige Behinderung ist die häufigste Entwicklungsstörung. In der westlichen Welt liegen die Prävalenz bei etwa 6-10/1000 Erwachsenen und 3-14/1000 Kinder. Menschen mit einer geistigen Behinderung leiden bereits in jungen Jahren überdurchschnittlich häufig an einer Reihe typischer Begleiterkrankungen. Hierzu zählen insbesondere epileptische Anfälle, Verhaltensauffälligkeiten und relevante motorische Beeinträchtigungen.
Insbesondere die eingeschränkte oder gänzlich fehlende Einsichts- und Kommunikationsfähigkeit stellen medizinische Leistungsanbieter im Alltag vor erhebliche inhaltliche und strukturelle Herausforderungen. Dies setzt diese Patientengruppe dem Risiko einer verminderten Teilhabe an der medizinischen Versorgung aus. Nicht zuletzt durch die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtekonvention durch den Deutschen Bundestag, die Veröffentlichung von Qualitätsstandards für eine behindertengerechte medizinische Versorgung sowie die Verabschiedung des §119c SGB V, der die Zulassung von Medizinischen Behandlungszentren für Menschen mit Behinderungen (MZEB) regelt, haben Gesetzgeber und Behindertenverbände einen klaren Auftrag zu einer Neugestaltung und Öffnung der medizinischen Versorgungslandschaft für diese Gesellschaftsgruppe erteilt.
Aufgrund des hohen Anteils neurologischer Begleiterkrankungen bei geistiger Behinderung sind daher neurologische Leistungsanbieter und Fachgesellschaften zu einem Um- und Überdenken hinsichtlich innovativer und auf die Ansprüche der Betroffenen ausgerichteter Versorgungsstrukturen aufgefordert. Die Veranstaltung richtet sich an alle Kolleginnen und Kollegen in neurologischen Einrichtungen.